"Die Karten auf den Tisch"

"Die Karten auf den Tisch"

Rhein-Zeitung - Ausgabe Neuwied vom 15.06.2005, Seite 16.
"Die Karten auf den Tisch"

Bei einem Info-Gespräch sprachen sich viele Bürger für eine weitere Öffnung des Geländes rund um den Neuwieder Kann-See aus.
Die hoch kochenden Emotionen über die Maßnahmen am Kannsee zeigen einmal mehr: Der seit Jahrzehnten schwelende Konflikt im Engerser Feld zwischen Freizeitnutzung, Abbaubetrieb, Landwirtschaft, Grundwasser- und Naturschutz muss endlich gelöst werden. Kostengünstige extensive Beweidungskonzepte mit Großvieh beispielsweise schaffen sowohl attraktive Landschaften fürs Wandern als auch Ruhezonen für die Natur. Das Projekt des renaturierten und begeistert angenommenen Grenzbachtals sollte Vorbild sein. Für die Stadt ist es an der Zeit, die Karten auf den Tisch zu legen und das bereits verabschiedete Nutzungskonzept der breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Und umzusetzen!
Die Wünsche aller Beteiligten sind doch längst ausdiskutiert. Dauerdiskurse und politische Ränkespiele statt Entscheidungen?
Nein, danke!
Stefan Kolling, Nabu Neuwied



"Armutszeugnis" für die Presse!?
Kleinkarierter Größenwahn

Druckbare Version

ęScheidweiler/Silbersee - Seit 1875 in Familienbesitz