90 000 Euro für "Engerser Feld"

90 000 Euro für "Engerser Feld"

Rheinland-pfälzisches Umweltministerium finanziert Beweidungsprojekt

NEUWIED. Mit 90 979 Euro finanziert das rheinland-pfälzische Umweltministerium das Beweidungsprojekt im Vogelschutzgebiet "Engerser Feld". Die Maßnahme wird gemeinsam mit der Stadt Neuwied umgesetzt, die eigene sogenannte Ökokonto-Flächen in das Projekt mit einbringt.

Mit dem Geld soll die extensive ganzjährige Beweidung des "Engerser Feldes" auf einer Fläche von rund 33 Hektar mit Heckrindern, einer Rückzüchtung des ausgestorbenen Auerochsen, finanziert werden.

Ziel der Maßnahme ist es, auf dem von Intensiv-Grünland, Ackerbrache, Gehölzbeständen und Pionierfluren bestimmten Areal eine mosaikartige Landschaft aus unterschiedlich ausgeprägten Grünland-, Stauden- und Gehölzgesellschaften zu schaffen. Auf diese Weise soll insbesondere der Naturschutz gesichert und weiterentwickelt werden.

Neben seiner Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz stellt das Areal auch ein wichtiges Naherholungsgebiet für den Raum Koblenz-Neuwied-Andernach dar. Als Fernziel strebt das Projektteam eine Erweiterung des Gebiets auf eine Fläche von rund 420 Hektar an.

Rhein-Zeitung - Ausgabe Neuwied vom 21.04.2007, Seite 24.




Lesen Sie hier einen Bericht der RZ über das Thema aus 2002: Blöken bald Ur- Rinder am Rhein?



Mit der GGH zum Silbersee
Kann-See: SGD setzt Renaturierung fort

Druckbare Version

ęScheidweiler/Silbersee - Seit 1875 in Familienbesitz