Silbersee: Rote Rosen zum Muttertag

Silbersee: Rote Rosen zum Muttertag

NR- Stadt-Anzeiger 08.Mai 2002

Stefan Scheidweiler (38), besitzt zusammen mit seinem Vater den Freizeitpark “Silbersee", der Erholung suchenden Menschen (kostenlos) dient. Die Stadt Neuwied will das Gelände stilllegen. Freunde des Silbersees kämpfen für den Erhalt der liebevoll gestalteten Anlage.
Stadt-Anzeiger: Was gibt es Neues vom Silbersee?
Stefan Scheidweiler: Am Muttertag - Sonntag, der 12. Mai - erhalten alle Besucherinnen des Silbersees eine Rose als Dankeschön für die rege Teilnahme an der Unterschriften-Aktion. Solange der Vorrat reicht!
Stadt-Anzeiger: Das Ergebnis der Unterschriftenaktion für den Erhalt des Silbersees?
Stefan Scheidweiler: Über 5000 Menschen haben sich
5000 Unterschriften für den Silbersee!
bis dato in die auf dem Silbersee-Gelände ausliegenden Unterschriftenmappen eingetragen. Bei diesen netten Menschen möchten wir uns recht herzlich bedanken.
Stadt-Anzeiger: Wo kamen die Menschen her, die für den Erhalt des Silbersees sind?
Stefan Scheidweiler: Besucher kamen zum Beispiel aus Russland, aus Kanada usw. Besonders stolz sind wir, dass sich auch Martin Böttcher -Komponist vieler Film-Melodien, unter anderem “Der Schatz im Silbersee" (Karl May), eingetragen hat.
Stadt-Anzeiger: Was geschieht mit den Unterschriften?
Stefan Scheidweiler: Die Listen werden mein Vater und ich am 5. Juni dem Neuwieder Oberbürgermeister Roth übergeben.
Stadt-Anzeiger: Größter Wunsch?
Stefan Scheidweiler: Den Silbersee für unsere Kinder und Enkelkinder zu erhalten. Der Silbersee darf nicht sterben! Zum Abschluss möchten wir uns noch bei allen bedanken, die sich für den Erhalt des Silbersees einsetzen.
 -rw-



Die Heimat erkunden
Diskussion: Wie geht's weiter mit dem Silbersee?

Druckbare Version

ęScheidweiler/Silbersee - Seit 1875 in Familienbesitz